Hausmittel gegen Kopfläuse

Kopfläuse (Pediculus humanus capitis) sind winzige graue oder braune parasitäre Insekten Die auf der menschlichen Haut leben und sich von menschlichem Blut ernähren. In den meisten Fällen findet man Sie auf der Kopfhaut, dem Halsbereich und hinter den Ohren. Durch körperlichen Kontakt können Kopfläuse leicht von Mensch auf Mensch übertragen werden. Obwohl schulgehende Kinder in der Regel am Meisten davon betroffen sind kann Jeder, ungeachtet Alter und Geschlecht, reich oder arm, von Kopfläusen befallen werden. Kopfläuse bevorzugen sauberes Haar weil ihre Eier (Nissen) besser an sauberem als an fettigem Haar kleben. Neben direktem physischen Kontakt können Kopfläuse sich auch durch den Gebrauch von persönlichen Gegenständen (Kamm, Haarbürste, Handtücher, Bettwäsche usw.) infizierter Personen verbreiten.

Kopflausinfektionen erkennt man an intensivem Juckreiz auf der Kopfhaut und dem Halsbereich, verursacht durch eine körperliche Abwehrreaktion auf Speichel und Ausscheidungen der Läuse. Am Haarschaft kann man kleine, weiße Läuseeier erkennen Die sich, im Gegensatz zu Schuppen, nicht leicht mit den Fingern entfernen lassen.

Kopfläuse können nur zwei Tage ohne Nahrung überleben und ihre Nissen nur bis zu einer Woche bei Temperaturen höher oder niedriger als die Körpertemperatur. Dies ist auch der Grund warum Sie fast ausschließlich durch menschlichen Kontakt übertragen werden. Aber, obwohl dem relativ niedrigen Risiko, empfiehlt es sich dennoch um Wände, Fußböden, Teppiche, Möbel,Matratzen, Bettwäsche, Kleidung, Türgriffe und Autositze gründlich zu reinigen.

Natürliche Hausmittel gegen Kopfläuse

Um Kopfläuse wieder loszuwerden muß man sowohl die Läuse als auch deren Nissen entfernen. Nissen erweisen sich dabei als sehr hartneckig und sind, mit welchem Mittel auch immer, nur schwer abzutöten und da Sie fest an den Haarschäften haften auch nur schwierig auszukämmen.

Einige beliebte Mittel gegen Kopfläuse:

  • Zwiebelsaft: Zwiebelsaft ist das wahrscheinlich einfachste Hausmittel gegen Kopfläuse. Zur Anwendung die Kopfhaut mit Zwiebelsaft einreiben, mindestens 3 Stunden lang einwirken lassen und das Haar danach mit Shampoo auswaschen. Diesen Vorgang alle paar Tage wiederholen.
  • Essig: Essig ist ein weiteres einfaches Mittel gegen Kopfläuse und kann vor dem Schlafengehen angewendet werden. Dafür 2 Teelöffel Essig mit 6 Teelöffel Wasser vermischen, auf die Kopfhaut auftragen, den Kopf mit einem sauberen Tuch bedecken und über Nacht einwirken lassen. Die Haare am darauffolgenden Morgen waschen und die Prozedur zweimal wöchentlich wiederholen. Alternativ kann man die Kopfhaut auch nach der Haarwäsche mit einer 50:50 Essig/Wassermischung einreiben. Essig verbreitet jedoch einen penetranten Geruch Den viele Leute als unangenehm empfinden.
  • Mayonnaise: Vor dem Schlafengehen ein paar Eßlöffel Mayonnaise wie Shampoo auf Haar und Kopfhaut auftragen, eine Duschhaube aufsetzen und über Nacht einwirken lassen. Die Öle in der Mayonnaise verstopfen die Atemorgane der Läuse und lössen die Nissen vom Haarschaft. Nach dem Aufstehen die Haare waschen und mit einem Nissenkamm gut auskämmen. Anstelle von Mayonnaise kann man auch Vaseline oder Olivenöl verwenden.
  • Teebaumöl: Teebaumöl ist ein bekanntes Mittel gegen Läuse und kann einfach vor dem Schlafengehen verdünnt in die Kopfhaut eingerieben werden und morgens wieder ausgewaschen werden. Eine andere Methode ist um eine Tasse Olivenöl mit 2-3 Eßlöffeln Teebbaumöl zu vermischen, die Mischung in die Kopfhaut einzureiben, 30 Minuten einwirken lassen, mit Shampoo auswaschen und das Haar danach mit Essigwasser ausspülen. Das Essigwasser etwa 10 Minuten einwirken lassen, mit heißem Wasser ausspülen und im Haar verbleibende Läuse und Nissen mit einem Nissenkamm auskämmen.
  • Niemblätter: Niemblätter sind Eines der wirksamsten Hausmittel gegen Kopfläuse. Zur Anwendung einige Niemblätter zu einer Paste verarbeiten, die Paste auf das Haar auftragen und eintrocknen lassen. Das Haar danach gründlich auswaschen und diesen Vorgang zweimal wöchentlich wiederholen.

    Kopflausbefall vorbeugen

    Kopflausbefall ist leicht zu verhindern, aber schwierig zu behandeln. Eine gute Hygiene ist dabei die wirksamste Prävention.
    Vermeiden Sie den Gebrauch persönlicher Gegenstände (Kämme, Bürsten, Handtücher, Kissen, Mützen, Kopfbedeckungen etc.) anderer Personen.

Vermeiden Sie Kopf-an-Kopf-Kontakte mit anderen Personen.

Ist ein Familienmitglied von Kopfläusen befallen, sollten alle Mitglieder behandeld werden.