Hausmittel gegen Halsschmerzen

Halsschmerzen sind, obwohl keine lebensbedrohende Erkrankung, äußerst unangenehm und müssen, um Schlimmeres zu verhindern, immer behandelt werden. Halsschmerzen treten meist als Begleiterscheinung einer Erkältung, einer Grippe oder eines Schnupfens auf und werden entweder durch Viren oder Bakterien verursacht. Allergien, Rauchen, trockene Raumluft, Herpes Simplex, Behandlung mit Antibiotika, Chemotherapie oder das Immunsystem schwächende Medikamente, Kehlkopfkrebs oder HIV können weitere Ursachen für Halsschmerzen und Rachenentzündungen sein.

Symptome von Halsschmerzen

Halsschmerzen Die mit einer Grippe oder Erkältung einhergehen können oft mit einfachen Hausmitteln behandelt werden. Zu den dabei auftretenden Symptomen gehören:

  • Husten
  • Heiserkeit
  • Schwierigkeiten und Schmerzen beim Schlucken, Sprechen und Atmen
  • Schüttelfrost und Fieber
  • Geschwollene Lymphknoten
  • Kopfschmerzen
  • Laufende Nase

Durch Grippe oder Erkältung verursachte Halsschmerzen gehen in der Regel innerhalb einiger Tage vorüber. Sollte sich innerhalb von 5-7 Tagen keine Verbesserung einstellen empfiehlt es sich um den Rat eines Arztes einzuholen. Bei undeutlichen Ursachen der Halsschmerzen sollte man immer den Hausarzt konsultieren.

Natürliche Mittel gegen Halsschmerzen

  • Gurgeln: Gurgeln mit salzwasser ist Eines der ältesten, sicher, schnell und effektiv wirkenden Hausmittel gegen Halsschmerzen. Salz hat leicht-antiseptische Eigenschaften, entzieht den Schleimhäuten Wasser und hilft bei der Schleimauflösung. Zur Behandlung einen halben Teelöffel Salz in einem Glas mit warmem Wasser auflösen und damit täglich etwa 4 mal täglich gurgeln. Das Salzwasser nach dem Gurgeln wieder ausspucken.
  • Cayennepfeffer: Genau wie Salz besitzt auch Cayennepfeffer antiseptische Eigenschaften und kann, aufgelöst in warmem Wasser, zum Gurgeln verwendet werden.
  • Knoblauch: Roher Knoblauch wirkt antiviral und antibakteriell und hilft bei einer Vielzahl an Entzündungskrankheiten. Zur Verwendung als Mittel gegen Halsschmerzen so viel wie möglich rohen Knoblauch, z.B. in Salaten oder anderen Lieblingsspeisen, konsumieren.
  • Echinacea: Echinacea ist ein altbewährtes Hausmittel gegen Halsschmerzen, Husten und Mandelentzündungen. Zur Behandlung entweder einen Echinacea-Tee aus den oberirdischen Pflanzenteilen des Roten Sonnenhuts (Echinacea purpurea) zubereiten oder im Handel erhältliche Mittel auf Basis von Echinacea verwenden.
  • Zitronen: Zitronen sind reich an Vitamin C (Ascorbinsäure) und stärken die körperliche Immunabwehr. Zur Verwendung als Mittel gegen Halsschmerzen einen Tee aus Zitronensaft und heißem Wasser zubereiten und mit Honig süßen. Zitronensaft ist jedoch sehr sauer und Leute mit Magenproblemen oder Magengeschwüren sollten Ihn entweder nur sehr spärlich verwenden oder, noch besser, auf andere Hausmittel gegen Halsschmerzen zurückgreifen.
  • Salbeitee: Salbeitee ist ein sehr wirksamer Kräutertee gegen Halsschmerzen. Für einen maximalen Effekt einen Tee aus einem Teelöffel Salbeitee mit etwas Honig und Essig zubereiten und damit um die 6 Stunden für jeweils 10 Minuten gurgeln. Kamillentee ist ein weiterer sehr wirksamer Kräutertee gegen Halsschmerzen.
  • Honig: Honig ist ein uraltes Hausmittel gegen Halsschmerzen, besitzt antibakterielle Eigenschaften, entwässert das entzündete Gewebe, minimalisiert Beschwerden und Schwellungen und verschnellt den Heilungsprozess. Zur Verwendung mehrmals täglich ein paar Teelöffel Honig aufgelöst in einem Kräutertee oder einer Tasse mit heißem Wasser einnehmen.
  • Meerrettich: Meerrettich wird schon seit jeher zur Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet und eine Mischung aus Meerrettich und Gewürznelken in heißem Wasser unterstützt den Heilungsprozess.
  • Kurkuma: Kurkuma wirkt entzündungshemmend, sorgt für eine schnelle Erleichterung der Beschwerden und unterstützt den Heilungsprozess.

Halsschmerzen vorbeugen

Klinische Studien beweisen daß Menschen mit einem schwachen Immunsystem anfälliger für Halsschmerzen und andere Erkältungskrankheiten sind. Dies macht die Ernährung zu einem wichtigen Teil der Vorbeugung von Erkältungskrankheiten. Besonders in der kalten Jahreszeit ist es darum wichtig sich gut zu ernähren, mit vielen Vitaminen und Mineralien und darüber hinaus auch noch mit dem Konsum von das Immunsystem stärkenden Kräutern. Vitamin E und C, Magnesium, Zink und Kräutern wie Tragant oder kanadische Orangenwurzel. Beim Kochen viel Ingwer, Knoblauch und Reishi- oder Shiitake Pilze verwenden.